Meine kleine BIO Imkerei
Home
=> Herstellung
=> Warum BIO-Honig
=> Honigarten und -sorten
=> Qualität und Umgang
=> Inhaltsstoffe, Wirkung
Häufig gestellte Fragen
Preise
Kontakt
Impressum
 

Warum BIO-Honig



 

 

Warum Biohonig?
 
Ich gebe Ihnen ja recht, wenn Sie sagen, der Bioimker kann ja seine Bienen nicht beeinflussen, wo sie hinfliegen dürfen bzw. wo sie nicht hinfliegen sollen. Selber mitfliegen kann er ja wohl nicht, um seinen Bienen die entsprechenden Öko-Flächen zu zeigen.
Das Wort „Biohonig“ wird ja nur benutzt, weil es kurz ist und schnell ausgesprochen werden kann. Richtig wäre eigentlich die Bezeichnung „Honig aus ökologisch gehaltenen Bienenvölkern“. Es gilt das Motto: „Die Biene ist immer bio, aber nicht der Imker!“ Hier sind wir schon am Kern der Bioimkerei angelangt.  
 
Die Umstellung einer konventionell geführten Imkerei in eine Bioimkerei, die ein ganzes Jahr dauert, beginnt mit dem totalen Austausch des Bienenwachses, d. h. sämtlichen Bienenvölkern an einem Bienenstand müssen in einem Zug alle Waben entnommen und mit Waben aus Bio-Wachs ersetzt werden.
Dies ist unbedingt erforderlich, weil man weiß, dass sich Rückstände aus der verwendeten Tiermedizin z. B. zur Behandlung der Varroamilbe, im Wachs ablagern. In diesen belasteten Honigwaben wird von den Bienen der Honig eingelagert. Die vorhandenen Rückstände im Wachs können sich auf den Honig übertragen.
 
Um das eingetauschte rückstandsfreie Wachs auch weiterhin „sauber“ zu halten, ist der Bio-Imker verpflichtet, zur Behandlung von Bienenkrankheiten keine Tiermedizin zu verwenden. Er darf nur Säuren z. B. Ameisen-, Oxal- und Milchsäure und Thymolpräparate verwenden, die auch in der freien Natur vorkommen. Und selbst mit diesen Naturprodukten ist sorgsam umzugehen, um nicht das Bienenvolk zu schädigen.
 
Wie Sie sicher alle wissen, ist ein Bienenvolk nach der Honigentnahme im Spätsommer/ Herbst wieder aufzufüttern, damit es Nahrung hat über die langen Wintermonate.
Auch hier ist der Bio-Imker verpflichtet, nur Bienenfutter aus ökologisch gehaltener Landwirtschaft z. B. Bio-Zucker zu verwenden.
Somit hat sich der ökologische Kreis eines Bienenvolkes wieder geschlossen.
 
Nach dem Motto: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, wird der Bioimker unmittelbar nach der Umstellung und dann jährlich von einem Prüfinstitut eingehend kontrolliert.

 


Heute waren schon 1 Besucher (7 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=